21.03.2019

FunderMax reduziert Plastikverpackung für mehr Nachhaltigkeit

Vermeidung von umgerechnet rund 5 Millionen Einweg-Plastiktragetaschen – FunderMax reduziert Plastikverpackung für mehr Nachhaltigkeit

St. Veit/Glan, 21.03.2019 - FunderMax, einer der führenden europäischen Qualitätsanbieter für Holzwerkstoffe und dekorative Laminate, geht mit April einen weiteren Schritt in Richtung mehr Nachhaltigkeit und reduziert die Plastikverpackung für einen Großteil der Landtransporte.

Die Produkte bleiben natürlich durch recyclebare Abdeckplatten weiterhin bestens geschützt. Durch den Verzicht auf die zusätzliche Folienverpackung kann der jährliche Plastikbedarf bei FunderMax um umgerechnet rund 5 Millionen Einweg-Plastiktragetaschen reduziert werden. Für Kunden ergeben sich dadurch keine wesentlichen Änderungen - im Gegenteil: Sie profitieren von weniger Abfällen in ihren Lagern und reduziertem Aufwand beim Entpacken und der Entsorgung.

"Im Sinne der Nachhaltigkeit hinterfragen wir bei FunderMax regelmäßig bestehende Prozesse. Plastikabfall entsteht vor allem durch Verpackungen. Mit dem Verzicht auf diese Folienverpackung leisten wir einen weiteren wichtigen Beitrag zur Reduktion der damit verbundenen Umweltbelastung. Wir freuen uns, dass wir mit dieser Veränderung wieder einen Schritt in die richtige Richtung setzen können", so Rene Haberl, Geschäftsführer von FunderMax.

Der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen und der Umwelt ist für FunderMax ein wichtiger Grundsatz und gelebte Selbstverständlichkeit in allen Unternehmensbereichen. Auch das norwegische Tochterunternehmen von FunderMax, der Papierproduzent Ranheim Paper & Board, setzt in der Produktion zur Gänze auf Recyclingpapier, das aus regionalem Altpapier hergestellt wird.