04.03.2021

Fundermax - Die Krise als Chance nutzen

St. Veit a. d. Glan/Wiener Neudorf/Neudörfl, 04.03.2021 – Das vergangene Jahr war weltweit von Veränderungen geprägt. Menschen und Unternehmen mussten im Umgang damit vor allem Flexibilität und Einfallsreichtum beweisen. Durch den enormen Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die solide Aufstellung des Unternehmens und den starken Eigentümer im Hintergrund war es Fundermax möglich, bisher gut durch die COVID-Krise zu kommen und trotz der gesamtwirtschaftlich angespannten Lage weiter in Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie neue Technologie zu investieren. Um gerade auch in herausfordernden Zeiten nicht stehen zu bleiben und sich stetig zu verbessern, wurde im Herbst 2020 eine interne Ideenkampagne mit dem Namen „Voneinander lernen“ initiiert.

Dabei konnten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über einen Zeitraum von sechs Wochen Ideen, Erfahrungen, smarte Lösungen und Verbesserungsvorschläge zu verschiedenen Themenfeldern einreichen – und das ganz einfach via online App. Die Themenschwerpunkte reichten dabei vom schonenden Umgang mit wertvollen Ressourcen über Arbeitssicherheit und Gesundheit bis hin zu Wachstumsmöglichkeiten für das Unternehmen. Insgesamt wurden dadurch in kürzester Zeit mehr als 500 Vorschläge und Ideen intern generiert. Jeder Mitarbeiter konnte dann über die App für seine eigenen Favoriten in den verschiedenen Kategorien stimmen. Eine Jury, bestehend aus Vertretern sämtlicher Unternehmensbereiche, zeichnete anhand der Kriterien Umsetzbarkeit, Wertschöpfung und Kreativität die Top-Ideen jeder Kategorie aus.

„Gerade in den ersten Monaten der COVID-Pandemie, in denen wir alle plötzlich mit einer vollkommend neuen Situation konfrontiert waren, hat sich gezeigt, was für ein hervorragendes Team wir bei Fundermax sind. Der Einsatz, die Flexibilität und der Ideenreichtum unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dieser Situation hat uns sehr beeindruckt. Mit unserer Ideenkampagne „Voneinander lernen“ wollten wir dieses Potenzial in strukturierter Weise noch besser nutzen und als Organisation wie auch persönlich von den Ideen unserer Kolleginnen und Kollegen lernen,“ so Gernot Schöbitz, Geschäftsführer von Fundermax.

Einige Ideen konnten zu Jahresbeginn bereits umgesetzt werden, so wurden etwa Software-Programme für die Nutzung im Home Office optimiert und das Angebot an gesunden Lebensmitteln im Unternehmen erweitert. An der Ausarbeitung und Verwirklichung vieler weiterer Vorschläge wird derzeit gearbeitet, z.B. an einem Programm zur Zusammenarbeit mit Hochschulen oder der Möglichkeit virtuelle Werksführungen durchzuführen.

Bei Fundermax wurde die Krise dazu genutzt nochmals genau hinzuschauen und so konnten auf eine unkomplizierte und einfache Art und Weise Entwicklungspotentiale im gesamten Unternehmen entdeckt und genutzt werden.