25.09.2018

FunderMax wird weiterhin Ökostrom und Fernwärme umweltverträglich erzeugen

Landesverwaltungsgericht bestätigt endgültig die rechtmäßige Abfallverwertung in der Energieerzeugung

Im April 2018 hat der Verfassungsgerichtshof in Wien einer Beschwerde von FunderMax gegen eine Entscheidung des Landesverwaltungsgerichts (LVwG) Kärnten stattgeben. Dabei ging es im Wesentlichen um Veränderungen in der Zusammensetzung der Brennstoffe, die für die Erzeugung von Prozess- und Fernwärme sowie Ökostrom verwendet werden. In Folge dieser von FunderMax angestrebten und begrüßten VfGH-Entscheidung hatte das Landesverwaltungsgericht die Causa erneut zu prüfen.

Nun liegt das Ergebnis dieser Prüfung vor: Der ursprüngliche zustimmende Bescheid wurde in der vorliegenden Form bestätigt. Er ist somit rechtskräftig. Die vorliegenden Gutachten, die den Standpunkt von FunderMax unterstützen, sind fachlich einwandfrei, und sie halten fest, dass FunderMax die Abfallverwertung am Stand der Technik betreibt.