02.05.2018

FunderMax unterstützt Klagenfurter Design-Projekt

Spannendes Design ist ein wesentlicher Teil des Alltags von FunderMax: Denn der Erfolg auf den weltweiten Märkten und bei renommierten Architekten setzt diese Kompetenz einfach voraus. Zugleich ist die regionale Verankerung ein wichtiger Teil der täglich gelebten Verantwortung des Unternehmens.

Vor diesem Hintergrund entschloss sich FunderMax, ein Designprojekt des Klagenfurter Umbruch-Magazins unter der Schirmherrschaft von Walter Hösel zu unterstützen: Zum 13-jährigen Jubiläum der Fachzeitschrift gestalteten 14 renommierte Architekten und Künstler ganz persönliche Sessel. Es galt das Erscheinungsbild des Stuhl Klassikers VIVO zu verändern, einzige Vorgabe war die Sitzfläche von 45x45 cm beizubehalten. Unter den Teilnehmern finden sich internationale Größen aus der Welt der Architektur, Design und Kunst wie Laurids Ortner, Matteo Thun, Nina Hollein oder Therese Cassini. Das Projekt trägt den Namen EVIVO 2018. Am 27. April 2018 wurde die Schau eröffnet, bei der auch FunderMax-Vertreter anwesend waren.

Werkstoffen von FunderMax kommt dabei eine buchstäblich tragende Rolle zu: Denn für die Ausstellung der 14 Sessel im Künstlerhaus Klagenfurt stellt das Unternehmen die Werkstoffe für die Podeste bereit, auf welchen die Einzelstücke ins rechte Licht gerückt werden. Geschäftsführer Rene Haberl erklärt das Engagement des Unternehmens so: „Design, Möbel und regionales Engagement sind drei Stichworte, die viel von dem ansprechen, was uns am Herzen liegt. Darum ist die Unterstützung einer Initiative, die in Kärnten spannende Designideen an Möbeln sichtbar macht, eine logische Ergänzung unseres vielfältigen Beitrags, den wir sehr gerne zur Entwicklung der Region leisten.“